10 Dez

Warum mein Rückkaufswert so gering?

Im Leben läufts nicht immer rund – auch finanziell nicht. Was also machen wenn man kurzfristig ein „paar“ Euro benötigt?

Einen Kredit aufnehmen? Nein! Ein Ansatz zu Lösung des Problemes besteht in der Kündigung der eigenen Lebensversicherung. Warum jedoch ist der Rückkaufwert so gering, obwohl man doch schon einige Jahre einbezahlt hat? Eine Erklärung ist schnell gegeben:

Der gößte Teil der Abschluss- und Verwaltungskosten fällt zu Beginn der Vertragsdauer an. Hier sticht vor allem die Provision des Versicherungsberaters hervor. Dieser verdient je nach Art und Umfang der Versicherung bis zu mehreren 1000 Euro beim Abschluss. Die Versicherung wiederum zieht bei einer vorzeitigen Auflösung der Lebensversicherung die Kosten für den bis dahin gewährten Versicherungsschutz, die Verwaltungskosten sowie die gesamte Abschlussprovision des Versicherungsberaters ab. Der verbleibende Rest, also der Rückkaufswert, ist deshalb vor allem in den ersten Jahren nach dem Vetragssabschluss erheblich geringer als die Summe der einbezahlten Beiträge. In den ersten drei bis fünf Jahren ist in vielen Fällen gar kein Rückkaufswert vorhanden.

Da also die vorzeitige Auflösung des Vetrages nicht immer die beste Lösung darstellt, besteht eine Alternative im Beleihen der abgeschlossene Police. Hier gewährt die Versicherungsgesellschaft normalerweise ein zinsgünstiges Darlehen.